deutschenglishfrancaiseitaliano
UCI Road World Chamionships
HOME NEWS SHOP STRECKEN TICKETS PROGRAMM SPONSOREN
NEWS
… damit hätte ich nie gerechnet! 07.08.06
19 Jahre jung, unzählige nationale und auch internationale Erfolge in der Tasche – die Karriere des Stefan Denifl kann sich bis dato sehen lassen. Über den Mountainbike-Sport eroberte der sympathische Tiroler im Jahr 2003 die Straße. Im Training als Mountainbiker die Kollegen am Rennrad stehen gelassen, wurde er gefragt, ob er sein Glück nicht bei einem Straßenrennen versuchen möchte. Das Resultat: Österreichischer Meister am Berg in der Kategorie U17. Im Jahr darauf bereits Achter im Gesamtweltcup! Das sportliche Talent scheint ihm von Papa und Trainer Ernst Denifl in die Wiege gelegt worden zu sein.

Gefürchtet bei den Altersgenossen, fuhr Denifl die heimische Konkurrenz im vergangenen Jahr in Grund und Boden. Drei von vier auf der Straße möglichen Österreichischen Meistertiteln (Straßenrennen, Berg und Paarzeitfahren)  konnte Denifl auf sein Konto verbuchen. Nur beim Einzelzeitfahren musste sich der Bergspezialist vom damaligen Teamkollegen Alexander Egger geschlagen geben. „Nachdem ich kein Zeitfahrer bin, mir flache Strecken überhaupt nicht liegen, habe ich verstärkt für das Zeitfahren trainiert“, erklärte der HTL-Schüler aus Fulpmes, der sich so vor allem im Hinblick auf Rundfahrten verbessern möchte.

Dass sich die Mühen gelohnt haben, zeigt das Ergebnis der österreichischen Meisterschaft 2006 im Einzelzeitfahren. Platz 11 im Gesamtklassement, Platz 1 in der Kategorie U23, sechs Sekunden vor Markus Eibegger. „Wenn ich mit vielem gerechnet hätte, aber damit auf keinen Fall. Im ersten Jahr U23 gleich ein Meistertitel und dann noch im Zeitfahren, das war ein Wahnsinn“, freut sich Denifl über seinen Sensationserfolg, der eine Teilnahme an der Heim-WM im September in Salzburg vermuten lässt. „Ja, ich bin Fixstarter im Einzelzeitfahren. Die Chancen, auch beim Straßenrennen zu starten, liegen bei 80%. Wir sind sechs Nationalteamfahrer, fünf dürfen bei der WM an den Start gehen. Die Entscheidung wird beim Grand Prix Tell in der Schweiz fallen“, wittert Denifl seine Chance. „Mein Ziel war, irgendwie bei der WM mit dabei zu sein. Das jetzt ist sensationell.“
 
Mit Salzburg wartet auf Denifl bereits die dritte WM-Teilnahme. „Irgendwie lastet bei Großereignissen noch ein Fluch auf mir. Bei der WM in Verona bin ich mehrmals gestürzt, bei der Junioren WM im vergangenen Jahr im Burgenland hatte ich mit Defekten zu kämpfen“, in Salzburg soll der Bann endlich gebrochen werden. „Die Zeitfahrstrecke ist schwer und liegt mir sicher. Große Hoffnungen auf ein Spitzenresultat brauchen wir uns aber nicht zu machen. Wenn wir Chancen haben, dann beim Straßenrennen der Elite Herren. Für Bernhard Eisel liegt sicher einiges drinnen.“

Förderung durch T-Mobile
Stefan Denifl ist eines der derzeit größten Österreichischen Nachwuchstalente im Radsport. Ziel des ehrgeizigen Tirolers: „Jetzt mal die Matura schaffen und mich daneben in einem Team, mit dem ich auch international fahren kann, etablieren. Da habe ich mit meinem derzeitigen Team Volksbank Vorarlberg eine ganz gute Plattform. Langfristig blicke ich in Richtung Pro Tour und der großen Rundfahrten.“

Zusätzlich gefördert wird der junge Tiroler im T-Mobile Development Programm,  einem Nachwuchs-Förderungsprogramm des T-Mobile Teams. Ziel des „Development Programm“ ist es, eine Gruppe von talentierten, internationalen Fahrern gezielt zu fördern und bei der Trainingsplanung, -steuerung und -kontrolle zu unterstützen. Die Sportler sollen behutsam an den Profi-Radsport herangeführt werden, indem sie unter anderem zu Trainingslagern, Leistungstests und Wettkämpfen der T-Mobile-Profis eingeladen werden. Als Trainer fungiert Heiko Salzwedel, der sich etwa als Trainer der Australischen und Britischen Nationalmannschaft, als Betreuer des australischen Weltklasse-Sprinters Robbie McEwen sowie des deutschen Top-Fahrers Jens Voigt einen Namen gemacht hat und derzeit für die Trainerausbildung im Radsport-Weltverband UCI verantwortlich ist sowie als Berater des dänischen und chinesischen Nationalteams tätig ist.

Mitglieder OK RAD-WM
   
    
OK RAD WM 2005/06  |  Schloss Mirabell  |  A 5024 Salzburg
Tel. +43 (0) 662 / 2005 06  |  Fax +43 (0) 662 / 2005 06-44
info@salzburg-2006.com

Gewinner

Verlosung Jedermann-Charity-Radfahrt und WM-Besucherzentren:

Gewinner Corratec Fahrrad:

Der Losbesitzer mit der Nr. 876 hat bei unserem Gewinnspiel im Rahmen der Rad WM sein Preis, das Corratec Rad, noch nicht eingelöst.

Weitere Preise die noch nicht eingelöst wurden:

 3.358 und 3.345 jeweils 2 Fahrradreifen von Vredestein

Diese offenen drei Preise können bis zum 31. Oktober 2006 bei uns eingelöst werden. Gewinner können sich per Mail unter office@powermoderator.com Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können  melden.

LIVE-Ticker
Während der Rad WM können sie alle Rennen bequem im Internet mitverfolgen. Der offizielle Live-Ticker-Partner ist Sport1.at
GRUSSWORT
Dr. Heinz Schaden, Bürgermeister der Stadt Salzburg:

Spannend, herausfordernd und zugleich eine große Chance – das ist die UCI Straßen Rad Weltmeisterschaft für Salzburg...

design & concept by conova communications
ADVERTISEMENT